Samstag, 22. Juli 2017

Samstagskaffee #96 ...aus der Rushhour

Kennt ihr den Begriff "Rushhour des Lebens"? So bezeichnet man in der Soziologie die mittlere Lebensphase, meist zwischen 30 und 40, in der viele bedeutende Ereignisse parallel stattfinden: Berufseinstieg, Karriere, Familiengründung, etc. Warum ich das erwähne? Seitdem wir aus dem Urlaub zurück sind, empfinde ich es, als wären wir gerade mittendrin. Es gibt kaum einen Lebensbereich bei uns, in dem es derzeit nicht ziemlich turbulent zugeht. 
In unser Elterngeneration musste zum wiederholten Mal eine Krebsdiagnose akzeptiert werden, die zudem zu viel Beziehungsstress im näheren Umfeld führt. Im Kindergarten gibt es Unstimmigkeiten und wir schauen mit etwas Sorge auf das nächste Kindergartenjahr. Bei unserem Bauvorhaben kommt Zeitdruck bezüglich der Finanzierung und Planung auf. Zugleich haben wir diese Woche - zumindest schon mal per mündlicher Zusage - unser jetziges Heim verkauft. Das fühlt sich einerseits gut an, weil es uns Planungssicherheit gibt. Andererseits ist es aber auch komisch, weil damit in unserem derzeitigen Zuhause irgendwie jetzt schon das Abschiednehmen begonnen hat, die Fertigstellung des nächsten Hauses aber noch in weiter Ferne ist. Auch bezüglich unserer beruflichen Perspektiven gibt es viel Stoff zum Nachdenken. Die Regelung meiner Elternzeitvertretung hat sich leider als nicht tragfähig herausgestellt. Jetzt muss eine neue Lösung her. Vielleicht steige ich doch deutlich schneller als ursprünglich geplant, zumindest teilweise, wieder in meinen Beruf ein.
In solchen Wochen finde ich es umso wichtiger, den Blick regelmäßig auf die positiven Dinge des Lebens zu richten. Unsere Kinder fragen wir oft beim Einschlafen, was für sie an dem jeweiligen Tag das Beste war oder was ihnen am meisten Spaß gemacht hat. Gestern Abend hat unser Sohn von sich aus angefangen, zu überlegen, was für ihn der Höhepunkt des Tages war. Das hat mich gefreut. In solchen Momenten scheren wir quasi gemeinsam mal kurz gemeinsam aus der Rushhour aus, steuern einen Rastplatz an, machen eine Pause und tanken auf. 
Verlinkt beim Samstagsplausch, wo Andrea wie jede Woche auch heute wieder dazu einlädt, bei einer Tasse Kaffee auf die vergangene Woche oder das anstehende Wochenende zu blicken.

Kommentare:

  1. Voll gut, dass ihr euch solche Ruheinseln baut und euch da gezielt die schönen Dinge hervorhebt. Manchmal gehen sie sonst vor lauter Trubel und Stress unter und das wäre so schade!

    Liebe Grüße,
    Sabrina

    AntwortenLöschen
  2. Wie wundervoll sich der letzte Absatz lesen, nachempfinden lässt...

    ...heute aus zeitlichen Gründen ein ganz kurzes Feedback: Ein persönlicher, nachdenklicher und inspirierender Post zum Samstagsplausch!
    Ich wünsche Dir einen angenehmen Sonnensonntag und sende herzliche Grüßle, Heidrun

    AntwortenLöschen
  3. Rushhour des Lebens. Irgendwie habe ich das Gefühl, trotzdem ich über der Zeit bin, immer noch drin zu stecken. Jeden Abend sich den schönsten Moment herauszupicken, ist eine gute Idee wieder Bodenhaftung zu haben.
    Ich hoffe ihr findet für alles die beste Lösung.
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen

Schön, dass du bei mir zu Gast bist! Ich freue mich über jeden Kommentar!
Viele Grüße
Gesa